Aktuelles

Unerfüllter Kinderwunsch

Die chinesische Medizin befasst sich oft mit nicht schwanger werdenden Frauen. Die Gründe sind vielseitig, ebenso wie die Behandlungsmethoden, die dann den Paaren vorgeschlagen werden. Die chinesische Medizin bietet mit ihrer Vielzahl an Heilkräutern ganz potente Rezepturen, um Verschiedenes wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Man spricht von Blut-Mangel, Blut-Hitze, Qi-Stase usw. Entsprechend verordnet man Kräuter um das Blut zu nähren, zu kühlen oder eben das Qi wieder in Fluss zu bringen.

Es lohnt sich hier, mit der Schulmedizin zusammenzuarbeiten. Die Erfolgsrate steigt, je genauer alle Beteiligten Bescheid wissen über den Verlauf des Zyklus, Hormonwerte, Ultraschalluntersuchungen und weiteres mehr. Ich stelle mich gerne der Herausforderung und nehme mich den Frauen resp. Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch an. Die zusätzliche Ausbildung „TCM-Spezialistin Reproduktionsmedizin“ und die Zusammenarbeit mit der Kinderwunschklinik motivieren mich täglich; Sie dürfen sich gerne für ein Beratungsgespräch anmelden.

taijitu

Geburtsvorbereitung

Zwei Babyfüsse in einer Decke

Verläuft eine Schwangerschaft problemlos, wird traditionell sehr wenig Akupunktur gemacht. Die 40 Wochen Schwangerschaft durchlaufen alle 5 Elemente 1 Mal. Der Kreis beginnt mit der Empfängnis und dem Element Holz, dann folgen Feuer, Erde, Metall und er endet mit dem Element Wasser und der Geburt. Nach alter chinesischer Lehre soll man jedes Element 1x nadeln um die jeweiligen Organe des Babys zu stärken.

Ab der 37. Schwangerschaftswoche beginnt die geburtsvorbereitende Akupunktur. Nun werden die Energien der werdenden Mutter aktiviert und nach unten geleitet. Das Kind soll sich in eine günstige Lage begeben, der Muttermund soll weicher werden, Mutter und Kind sollen in der 40. Woche bereit sein für die Geburt.

Geniessen Sie eine sanfte Vorbereitung für eine gute Geburt!

taijitu

Schmerzende Menstruation

rote Bettflasche

Normalerweise sollte die Regel fast schmerzlos ablaufen. Leichtes Unwohlsein, Spannung resp. Druck im Bauch oder ein Ziehen in den Brüsten ist normal.

Die krampfartigen, starken Bauchschmerzen oder Migräneattacken, die einen ins Bett zwingen, gehören ganz klar behandelt. Sehr wichtig ist hier eine schulmedizinische Abklärung. Die TCM kennt keinen Ultraschall, kein Röntgen etc. und es wäre fahrlässig, Frauen zu behandeln, ohne den Gynäkologen im Boot zu haben.

Schmerzen, die in den Rücken ausstrahlen oder Bauchkrämpfe können gut mit Wärme, z.Bsp. Moxa behandelt werden. Akupunktur hilft Qi und Blut in Bewegung zu halten und Schmerzen zu lindern, Kräuterrezepturen unterstützen den individuellen Prozess.

Auch Verstopfung oder Durchfall im Zusammenhang mit der Regel oder depressive Verstimmungen sind in der TCM sehr bekannte und oft behandelte Probleme. Leiden Sie nicht weiterhin regelmässig, sondern unternehmen Sie etwas dagegen!

taijitu

Schwitzen in der Menopause

Frau mit Fächer

Es kann zwar eine Erlösung sein, wenn die Menstruation ausbleibt, nicht selten plagen die Frauen dann aber neue Unannehmlichkeiten. Gestörter Schlaf und ständiges oder anfallweises Schwitzen machen das Leben anstrengend.

Wenn die Aktivität der Eizellen abnimmt und dann ganz aufhört, entsteht deshalb im Körper ein Östrogenmangel. Weil auch kein Eisprung mehr stattfindet, kann auch kein Progesteron mehr freigesetzt werden, auch das ein Mangel.

In der chinesischen Medizin ist der Grund für Beschwerden in der Menopause immer ein Mangel an Nieren-Essenz, entweder ein Yin-oder ein Yang-Mangel. Kräuter, die zum Beispiel das Yin nähren und absorbierend wirkend, werden gegen das Schwitzen eingesetzt.

Es kann auch mit Akupunktur, Moxa und Heilkräutern behandelt werden, wenn die Frau gleichzeitig eine Hormonersatz-Therapie macht. Die Therapieansätze sind ganz verschieden, widersprechen sich aber nicht.

Mit chinesischer Medizin kann Frauen mit starkem Schwitzen oder Schlafstörungen ganz oft gut und rasch geholfen werden. Probieren Sie es aus!

taijitu